"Nur' in Satz der Identität

Sein west und währt nur, indem es durch seinen Anspruch den Menschen an-geht. (...) Dies besagt keineswegs, das Sein werde erst und nur durch den Menschen gesetzt. ('Der Satz der Identität', Identität und Differenz, S 19)

Notes:

a) The key word "nur" appears here, as it nearly always does, when Heidegger comes to speak of the relations of Sein and Dasein. It specifically recalls the end of Hegel's Phänomenologie because this is the moment where these relations were fittingly understood, by Hegel, and fatally misunderstood, by Hegel's followers.

In the sense of this misunderstanding, all modernity 'follows' Hegel.

b) Heidegger turns to our misreading of Hegel immediately after the passage above:

Mensch und Sein sind einander übereignet. Sie gehören einander. Aus diesem nicht näher bedachten Zueinandergehören haben Mensch und Sein allererst diejenigen Wesensbestimmungen empfangen, in denen sie durch die Philosophie metaphysisch begriffen werden.
Dieses vorwaltende Zusammengehören von Mensch und Sein verkennen wir hartnäckig, solange wir alles nur in Ordnungen und Vermittlungen, sei es mit oder ohne Dialektik, vorstellen. Wir finden dann immer nur Verknüpfungen, die entweder vom Sein oder vom Menschen her geknüpft sind und das Zusammengehören von Mensch und Sein als Verflechtung darstellen. ('Der Satz der Identität', Identität und Differenz, S 19)

All misunderstandings of Hegel derive from a single error: the positing of ground as singular ("entweder vom Sein oder vom Menschen her"). Complexity must then either be declared illusion ("ohne Dialektic") or secondary ("das Zusammengehören von Mensch und Sein als Verflechtung").

July 25, 2004 in MH/'nur', Original difference | Permalink

Comments